Interessengemeinschaft behinderter Studierender an der Freien Universität Berlin


Startseite  |  Erste Schritte  |  Finanzierung  |  Wohnen und Jobs  |  Initiativen  |  Service  |  Suche  |  Sitemap

 

Sonstiges

 

 

 

Ruheräume

An drei Standorten der FU befinden sich Ruheräume, die von behinderten Studierenden bei Bedarf benutzt werden können. Diese Räume sind mit einem besonderen Schlüssel, dem EURO-WC-Schlüssel, verriegelt. Diesen Schlüssel bekommst Du auf Anfrage von der Beratung für Studierende mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen der FU ausgehändigt. Falls Du diesen Schlüssel nicht dabei hast, wende Dich an den jeweiligen Pförtner am Fachbereich.

Standorte der Ruheräume

"Silberlaube", Habelschwerdter Allee 45, in Berlin Dahlem
Raum J 26/14 (Nähe Ausgang Reichensteiner Weg / Schwendener Straße /
zugleich auch Still- und Wickelraum)

Fachbereich Wirtschaftswissenschaften, Garystraße 21, in Berlin Dahlem
Erste Hilfe-Raum (neben dem Raum der Fachschaftsinitiative)

Fachbereiche Publizistik und Geologie, Malteser Straße 74-100, in Berlin Lankwitz
Raum H 138 - Erste Hilfe-Raum - (im Haus H / Zugang über Haus G)

 

 

EURO-WC-Schlüssel

Einige Aufzüge und Behinderten-WCs sind in den Gebäuden der Freien Universität aus Sicherheitsgründen mit einem speziellen Schloss verriegelt. Ebenso gesichert sind einige Schranken vor reservierten Parkplätzen und vor Grundstückszufahrten. Um diese Verriegelungen zu öffnen, benötigst Du den EURO-WC-Schlüssel. Diesen Universalschlüssel vergibt die Beratung für Studierende mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen der FU Berlin an Betroffene kostenlos.

Auch beim Club Behinderter und ihrer Freunde (CBF) kann dieser Euro-WC-Schlüssel angefordert werden. Allerdings ist er hier nicht kostenlos erhältlich. Der Anforderung ist eine Kopie des Schwerbehindertenausweises beizulegen.

Club Behinderter und ihrer Freunde (CBF)
Pallaswiesenstraße 123 a
64293 Darmstadt

Telefon: 061 51 / 81 22 - 0
Telefax: 061 51 / 81 22 81

E-Mail; info@cbf-darmstadt.de

Club Behinderter und ihrer Freunde (CBF) Darmstadt

 

Sensoren für Türen und Schranken

In der Rost- und Silberlaube (Habelschwerdter Allee 45) sind einige zentrale Türen durch Automatiktüren ersetzt worden. Die Bedienung erfordert einigen Kraftaufwand. Hilfsweise können diese Türen mit einem Sensor betätigt werden.

Auch einige Schranken vor Parkplätzen und Zufahrten von Gebäuden der FU lassen sich - alternativ zum EURO-Toiletten-Schlüssel - mit einem Sensor öffnen.

Die Sensoren können beider Beratung für Studierende mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen der FU abgeholt werden.

 

 

Reservierte Parkplätze

Vielerorts fehlen an der FU Berlin - trotz intensiver Bemühungen - noch reservierte Parkplätze für Kraftfahrzeuge von Behinderten. Wer vor dem Institut oder der wissenschaftlichen Einrichtung einen solchen Parkplatz vermisst, der wendet sich an die Beratung für Studierende mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen der FU, damit ein reservierter Parkplatz eingerichtet werden kann.

 

 

© 1996-2016  Kontakt  |  Impressum  |   Letzte Änderung: 24.12.2016