Interessengemeinschaft behinderter Studierender an der Freien Universität Berlin


Willkommen bei der IG behinderter Studierender an der FU Berlin

 

 

Aktuelles

Legastheni: Nachteilsausgleich im Prüfungsverfahren für Studierende mit Lese- und Rechtschreibstörung. Besprechung der Entscheidung des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs (VGH), vom November 2018, in Reha Recht. Grundsätzlich hat ein Prüfling "einen Rechtsanspruch auf Nachteilsausgleich, soweit dies zur Herstellung der Chancengleichheit erforderlich sei. Der Nachteilsausgleich habe sich an der konkreten Behinderung und der jeweiligen Prüfung zu orientieren. Er dürfe jedoch nicht zu einer Überkompensation von Prüfungsbehinderungen und damit zu einer Verletzung der Chancengleichheit der anderen Prüfungsteilnehmer führen." Im vorliegenden Fall bewilligte derVGH dem Informatikstudierenden eine auf alle Prüfungs- und Klausurtypen zu gewährende Erhöhung der Bearbeitungszeit um 40 Prozent, unabhängig von weiteren Maßnahmen zum Ausgleich des Nachteils.

Ratgeber für Legasthenie und Dyskalkulie im Erwachsenenalter (PDF-Datei) des Bundesverbandes Legasthenie (BVL). In diesem Ratgeber finden sich Fragen und Antworten zu: Wer kann eine Legasthenie oder Dyskalkulie im Erwachsenenalter diagnostizieren? Kann man mit diesen Beeinträchtigungen studieren? Was ist ein Nachteilsausgleich und wem steht er zu?

Bibliotheksführung. Studierende mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen können eine individuelle Bibliotheksführung in der Campusbibliothek der FU Berlin vereinbaren, um sich zum Beispiel über die barrierefreien Einrichtungen wie den Arbeitsräumen für Sehbehinderte in der Bibliothek zu informieren. Bei Interesse wenden sich die Nutzer an die Erstinformation oder Auskunft. Kontakt: Frau Dr. Theresia Peucker. E-Mail: peucker@zedat.fu-berlin.de

Am 31.08.2018 stellte die Servicestelle für blinde und sehbehinderte Studierende an der FU Berlin ihre Dienste ein. Wir fordern den Fortbestand der Servicestelle an der FU Berlin!

Finanzielle Änderungen für Studierende ab Januar 2018 Zum Beispiel kann dasKindergeld nur noch sechs Monate und nicht mehr vier Jahre rückwirkend beantragt werden.

Nach der neu vorgestellten 21. Sozialerhebung aus 2016 des Deutschen Studentenwerks, gaben 11 % der befragten Studierenden eine oder mehrere gesundheitliche Beeinträchtigungen und Studienerschwernisse an. Das ist gegenüber der 20. Sozialerhebung aus 2012 eine Steigerung von 57 %. Da lag der Wert noch bei 7 %. Siehe hierzu eine Kurzübersicht der wichtigen Zahlen der Sozialerhebung.

Die Informations- und Beratungsstelle Studium und Behinderung (IBS) des Deutschen Studentenwerks veröffentlichte ein Booklet mit dem Titel "Beeinträchtigt studieren… so geht's!", deren Inhalte auch online zur Verfügung stehen. Das Booklet ist als erste Orientierung gedacht und behandelt zum Beispiel Themen wie Beratung, Studieneinstieg, Nachteilsausgleiche, Finanzierung, Barrierefreiheit und Auslandsstudium. Das Booklet kann bei der IBS in einer gedruckten Ausgabe bestellt werden.

Die Informations- und Beratungsstelle Studium und Behinderung (IBS) des Deutschen Studentenwerks hat eine Handreichung mit dem Titel, Eingliederungshilfe für den behinderungsbedingten Studienmehrbedarf – Neuregelungen des Bundesteilhabegesetzes: Was bleibt? Was ändert sich? (PDF-Datei) veröffentlicht.

Der Rechtsratgeber des Bundesverbandes für körper- und mehrfachbehinderte Menschen (BVKM) "Mein Kind ist behindert - diese Hilfen gibt es" wurde aktualisiert. Der Ratgeber informiert Menschen mit Behinderungen und deren Angehörige darüber, welche Leistungen von den Kranken- und Pflegekassen erbracht werden, welche Vergünstigungen man mit einem Schwerbehindertenausweis erhält und vieles mehr. Berücksichtigt werden insbesondere die Änderungen, die sich durch die Einführung des neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffs zum 1. Januar 2017 im Recht der Pflegeversicherung ergeben haben.

Menschen mit Behinderung wird im gesamten Bibliotheksverbund der Freien Universität Berlin eine 50 Prozent erweiterte Ausleihfrist für alle ausleihbaren Bücher eingeräumt.

Die Broschüre Ins Ausland und zurück (PDF-Datei)wurde im März 2017 aktualisiert. Die Print-Ausgabe der kostenlosen Broschüre kann im Studierenden-Service-Center (SSC) der FU Berlin, in der Iltisstraße 4, in Berlin Dahlem, direkt am U-Bahnhof Dahlem-Dorf, abgeholt werden.

weitere aktuelle Meldungen

Termine

27.03.2019 um 19:30 Uhr Berliner Stammtisch für hörgeschädigte Studenten und Absolventen im Cafe Butter, Pappelallee 73, in 10437 Berlin - Prenzlauer Berg. Christine und Simone bitten um Anmeldung, wegen Tischreservierung: berliner.stammtisch@gmail.com.

05.04.2019 10:00 bis 18:00 Uhr Hochschulmesse 2019 Studieren in Berlin und Brandenburg. Ort: MOA Bogen, Stephanstraße 38-43, 10559 Berlin. Veranstalter: ZE Studienberatung und Psychologische Beratung der FU Berlin.

11.04.2019 ab 17:00 bis etwa 19:30 Uhr Plenum des Spontanzusammenschlusses Mobilität für Behinderte im Nachbarschaftshaus Prinzenallee, Cafe Esscapade (im Hof), Prinzenallee 58, in Berlin Wedding. Download: Letztes Protokoll vom Februar 2019 (PDF-Datei).

27. bis 29.05.2019 Orientierungsveranstaltung für blinde und sehbehinderte Studieninteressierte. Ort: Karlsruhe. Veranstalter: Karlsruher Institut für Technologie, Studienzentrum für Sehgeschädigte (SZS). Unabhängig davon, ob ein Studium in Karlsruhe aufgenommen wird, gibt diese Veranstaltung einen Überblick, wie Blinde und Sehbehinderte ihr Studium organisieren können.

Ende Juli Anfang August 2019 findet das jährliche "International Camp on Communication and Computers (ICC)" in Großbritannien statt. Das britische Team erwartet ungefähr 60 blinde und sehbehinderte Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 16 bis 21 Jahre aus zahlreichen europäischen Ländern. Camp-Sprache ist Englisch. Auskünfte zu Teilnahmebedingungen, Bewerbungsverfahren und Ablauf des ICC erteilen die nationale Koordinatorin, Ursula Weber. Telefon: 03512 315 53 045. E-Mail: u.weber@hci-research.de oder die Mitarbeiterin der Öffentlichkeitsarbeit des DVBS, Juliane Taubner. Telefon: 06421 948 88 13. E-Mail: taubner@dvbs.de. Nähere Infos auf der Website des ICC.

20. bis 23.08.2019 Seminar Berufseinstieg mit Behinderungen und chronischen Krankheiten für Studierende sowie Hochschulabsolventinnen und Hochschulabsolventen. Veranstalter: Informations und Beratungsstelle Studium und Behinderung (IBS) im Deutschen Studentenwerk. Ort: Jugendherberge Köln Deutz. Teilnahmegebühr: Keine. Anmeldeschluss: 05.07.2019.

14. und 15.11.2019 Fachtagung Nachteilsausgleiche für Studierende mit Beeinträchtigungen. Veranstalter: Informations und Beratungsstelle (IBS) Studium und Behinderung des Deutschen Studentenwerks. Ort: Berlin. Das Programm und der Anmeldeschluss werden zu gegebener Zeit veröffentlicht.

15.11., 22.11. und 29.11.2019 jeweils ab 9:30 bis ca. 16:00 Uhr Seminar zum Berufseinstieg. Veranstalter: Studierendenwerk Berlin, Beratungsstelle "Barrierefrei studieren". Ort: Hardenbergstraße 34, 10623 Berlin. Anmeldeschluss: 15.10.2019. Zielgruppe: Angehende Absolventinnen und Absolventen mit Behinderung oder chronischer Krankheit. Programm: Das Seminar zum Berufseinstieg findet an insgesamt drei Tagen statt und vermittelt Wissen zum Thema Bewerbung mit Behinderung oder chronischer Erkrankung, es werden Bewerbungssituationen trainiert und Fördermöglichkeiten für den Berufseinstieg benannt. Schutzgebühr: 10 Euro.

Fahrtkosten zu Tagungen, Seminaren und Workshops können auch übernommen werden!

 

Sektionen

 

 

© 1996-2019  Kontakt  | Impressum  |   Letzte Änderung: 22.03.2019