FU-Chronik| 1945-1948| 1949-1960| 1961-1969| 1970-1988| 1989-2004| 2005-2017| Register

2009

17.7.2009

Desmond Tutu erhält den Freiheitspreis der Freien Universität.


 
Foto und © Peter Himsel
  Desmond Mpilo Tutu (* 1931)
 
Desmond Tutu ist eine Symbolfigur des Kampfes gegen die Apartheid in Südafrika. 1958 gab er we­gen der gesetzlich festgeschriebenen Benach­tei­ligung der schwarzen Bevölkerung im südafrikani­schen Bildungssystem seinen Lehrerberuf auf und begann Theologie zu studieren.
 
Sein jahrzehntelanger Einsatz für eine demokrati­sche und gerechte Gesellschaft ohne Rassentren­nung wurde 1984 durch die Verleihung des Frie­dens­nobelpreises gewürdigt. Von 1986 bis 1996 war Desmond Tutu Erzbischof von Kapstadt. Der dama­lige südafrikanische Präsident Nelson Mandela ernannte ihn im Dezember 1995 zum Vorsitzenden der Wahrheits- und Versöhnungs­kommis­sion, die schwere Menschenrechtsver­letzun­gen aus der Zeit der Apartheid untersuchte. Desmond Tutu ist Ehrenmitglied von The Elders, einer internatio­nalen Gruppe führender Persönlichkeiten, die sich für die Lösung weltweit drängender Probleme ein­setzen.
 

Literatur   |   zurück: 2005-2017