FU-Chronik| 1945-1948| 1949-1960| 1961-1969| 1970-1988| 1989-2004| 2005-2017| Register

2006

25./26.9.2006

Gedenktafeln und ein Stolperstein für Verfolgte des NS-Regimes

Foto: Stolperstein für Fanny Thoman Die 1923 gebaute Villa Koserstraße 21 gehörte nach dem Tod des Kaufmanns Ignatz Thoman des­sen Frau Fanny. Das Gebäude gelangte 1940 in den Besitz der SS, die es dem Leiter ihres Wirtschafts- und Verwaltungshauptamtes, Oswald Pohl, als Dienstwohnung zur Verfügung stellte. Pohl unter­stand unter anderem die gesamte Wirtschaftsver­waltung der Konzentrationslager. Er wurde im Nürn­berger Kriegsverbrecherprozess zum Tode verurteilt und 1951 hingerichtet.

Die vom Bildhauer Gunter Demnig verlegten Stolper­steine – Pflastersteine mit beschrifteten Messingta­feln – erinnern in zahlreichen deutschen Städten Passanten an den früheren Lebensort von Men­schen, die von Nationalsozialisten ermordet wurden.
Foto und © Jochen Staadt


Literatur   |   zurück: 2005-2017