FU-Chronik| 1945-1948| 1949-1960| 1961-1969| 1970-1988| 1989-2004| 2005-2021| Register

1992

März 1992

Der Forschungsverbund SED-Staat nimmt seine Arbeit auf.


  Zweiter Nationalkongress der Nationalen Front des demokratischen Deutschland
Zweiter Nationalkongress der Nationalen Front des demokratischen
Deutschland in Berlin, 15./16. März 1954
  "Das Stasi-Unterlagengesetz vom 29.12.1991 und die damit verbundene Öffnung der Stasi-Akten sorgt für erhitzte Gemü­ter im wiedervereinten Deutschland. Infolge vieler Enttarnun­gen von Politikern und Pro­minenten als Stasi-Mitarbeiter wird die gesellschaft­liche Auseinandersetzung mit der DDR-Vergangenheit zum wichtigen politischen Thema."
 
1992 beruft der Deutsche Bundestag seine bis dato größte Enquete-Kommission ein, der 43 Mitglieder angehören, davon 16 Abgeordnete, 16 Stellvertreter und 11 Sachver­ständige. Wissenschaftler des Forschungsverbundes SED-Staat werden von der Enquetekommission zur "Auf­arbeitung von Geschichte und Folgen der SED-Diktatur in Deutschland" mit mehreren Gutachten betraut.
 
Eine Auswahl von Projekten des FSED:
 


Literatur   |   zurück: 1989-2004